Volti – Gesichter | Claudio Covi

Volti – Gesichter | Claudio Covi

opening 15.6.2019 19 h

Einführung: Kuno Prey

Claudio Covi_5Zu unterschiedlichsten Anlässen, häufig durch Zufälle, haben sich die Wege dieser Menschen und die des Fotografen Claudio Covi gekreuzt. Dabei sind diese Bilder zustande gekommen. Porträtbilder von Innichnerinnen und Innichnern, die Lebensgeschichten und Dorfgeschichte erzählen.

 

 

 

So viele Gesichter, so viele Geschichten. Sie haben erlebt,

als vom Heizen und Verheizen eine dicke Rauchwolke über dem Ort lag,

als die Fremden nur im Sommer kamen und im Winter alles dicht war,

als fließend Kalt- und Warmwasser im Fremdenzimmer das höchste Qualitätsmerkmal war,

als die Skipisten so breit wie die Skier lang waren,

als es im Ort drei Pelzgeschäfte und ebenso viele Bäcker gab,

als der Verkehr nach Sexten am Eingang zu diesem Kunstraum vorbeiführte,

als die Messe auf Latein gelesen wurde und es im Gasthaus Saure Suppe gab,

als sich im Kino gegenüber „Lo squadrone bianco“ gezeigt wurde,

als der Gallimarkt das größte Ereignis des Jahres war.

(Text Germana Nitz)

 Claudio Covi lebt und arbeitet als freischaffender Fotograf in Innichen. Seit 1976 betreibt er mit seiner Frau Maria das Photoatelier Kromar. Sein bevorzugtes Betätigungsfeld ist die Schwarz-Weiß-Fotografie, insbesondere die Porträtaufnahme. Entwicklung, Vergrößerung und Druck erfolgen ausschließlich in handwerklichem Verfahren und unter Anwendung der Fine-Art-Technik, die im Kunstdruck höchste Qualität gewährleistet.Claudio Covi hat seine Portraits auf mehreren Einzelausstellungen gezeigt: Bozen, Innichen, Treviso, Florenz, Mestre, Meran. Seine fotografischen Arbeiten wurden auch in Fachzeitschriften rezensiert, so in Tutti Fotografi, Photocamera-Camera Pro etc.

Diese Ausstellung ist der Beitrag des Vereins Kulturzentrum Campo Gelau zur 1250-Jahr-Feier von Innichen.

Claudio CoviClaudio CoviClaudio Covi