Steinerne Grenzen | Josef Stauder, Nadja Stauder, Curti Covi

10.5. – 11.7.2014

Steinerne Grenzen

Die Geschichte der Bunker des Alpenwalles in Südtirol: Buchvorstellung mit Curti Covi und Eröffnung der Fotoausstellung von Josef und Nadja Stauder

 

 

Am 10. Mai 2014 erfolgt im Kunstraum Café Mitterhofer in Innichen das Debüt junger Kreativer: Der Historiker Curti Covi stellt dabei sein Buch „Steinerne Grenzen – Das Hochpustertal im Spannungsfeld der hohen Politik 1900-2000“ vor. Darin geht es vor allem um die Geschichte der Bunker des Alpenwalles in Südtirol. Im selben Streich erfolgt die Eröffnung der gleichnamigen Fotoausstellung von Josef und Nadja Stauder, welche sich ebenfalls mit Beton und Bunkern befasst. Die seltene Kombination zwischen Geschichte(n) und visueller Finesse verspricht, die Besucher zu fesseln und zu begeistern. Die Fotoausstellung findet vom 10. Mai bis zum 11. Juli statt, das Buch wird in demselben Zeitraum ebenda zur Durchsicht sowie zum Verkauf angeboten.

 Biographie Curti Covi

 Der Autor des Werkes “Steinerne Grenzen” wurde in Innichen geboren. Nach dem Studium der Geschichtswissenschaft in Innsbruck und verschiedenen beruflichen Erfahrungen arbeitet er zurzeit an der Universität Kiel

Biographie Josef Stauder und Nadja Stauder

Josef Stauder aus Toblach ist seit seiner Jugend begeisterter Amateurfotograf. Seine Präferenz gilt der Industrie- und Naturfotografie in Schwarz-Weiß.

Nadja Stauder lernte die Leidenschaft für die Fotografie von ihrem Vater. Sie arbeitet gerne an eigenen Projekten im Bereich Portrait-, Natur- und Städtefotografie.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Innichen

Buch: Covi, Curti
Steinerne Grenzen : das Hochpustertal und die Marktgemeinde Innichen im Banne hoher Politik, 1900 – 2000. Herausgeber: Innichen: Marktgemeinde, 2014

Steinerne Grenzen | Josef Stauder, Nadja Stauder, Curti Covi