Sportliche K(l)icks | Harald Wisthaler

19.07. – 21.07.2013

Fotoausstellung und Diashow mit Prämierung der Teilnehmer am Workshop

 

Das morgendliche Knattern der Umlaufbahn auf den Helm inmitten der Innichner Dolomiten lockte den 1986 geborenen Fotografen bereits in seiner Kindheit im Winter täglich auf die Piste: Zuerst zum Rodeln, später dann zum Snowboarden und Freestyle-Skifahren. Heute geht es für ihn oft bereits vor Sonnenaufgang zum Fotografieren von spektakulären Tricks auf die Piste. Im Sommer und Herbst nehmen dann Mountainbikes, Kajaks und Slacklines den Platz der Boards ein. Wieder zurück von Skicrossrennen, Bergläufen und waghalsigen Sprüngen über Wasserfälle lichtet Harald gerne auch Architekturprojekte ab. Das Spannende ist für ihn dabei vor allem das Kennenlernen von neuen Menschen, egal ob Sportler oder Architekten, und das mit ihnen unterwegs sein: „Jeder hat so seine eigene Lebensphilosophie, die ich versuche mit dem Objektiv einzufangen.“ Wenn Zeit bleibt, widmet sich Harald auch der abstrakten Fotografie, dem Spiel mit dem Licht und der Kamera: insgeheim seine größte Leidenschaft!

 

Die Dolomiten ziehen jedes Jahr unzählige Menschen an, um die Landschaft und die Natur zu genießen. Für besonders abenteuerlustige Slackliner, Trickskifahrer, Snowboarder und Mountainbiker sind die Dolomiten jedoch ganzjährig die perfekte Spielwiese für ihre waghalsigen Stunts, die auf besonders spektakulären Fotografien festgehalten werden. Daraus sind drei ganz unterschiedliche Projekte entstanden mit einem Nenner, dem Fotografen Harald Wisthaler.

 

Welche Gedanken wohl durch seinen Kopf schwirren? Das fragt man sich, wenn man Armin Holzer auf seiner Highline mit Leichtigkeit zwischen den Drei Zinnen balancieren sieht: 550 m über dem Nichts, eine 25 mm schmale Linie und die nächste Zinne als Ziel im Visier. Er ist übrigens der erste Slackliner, der es geschafft hat, alle drei Zinnen mit seiner Highline zu begehen.

 

Etwas weiter Richtung Westen kommen jedes Jahr waghalsige Mountainbiker für die Kronplatz Bike & Downhill Days nach Südtirol, um über Stock, Stein und auch künstlich angelegten Sprüngen durch die Wälder der Dolomiten talwärts zu rasen: ein Adrenalinkick nicht nur für die Biker, sondern auch für den Fotografen, denn die Räder kommen oft sehr nahe.

 

Im Winter ist der Kronplatz Schauplatz des „Springgingerles“, ein 12 m hoher Kicker, den die internationalen Athleten gemeinsam bauen und an dem sie feilen, bevor sie ihre atemberaubenden Sprünge zum Besten geben. Höhenangst sollte man dabei wohl keine haben, denn es geht hoch und auch weit hinaus!

 

sportive K(l)icks | Harald Wisthaler