Two Sophisticated Austrian Artists in Self-Portraits: Sabine Groschup | Paul Albert Leitner

10.09 – 26.11.2016

Vernissage: 10.09, 19 h

Einführung: Georg Weckwerth, Kurator

ausstellungssujet_two_sophisticated_austrian_artists_in_self-portraits_-®_georg_weckwerth

  

 

 

„ICH … und die Kamera“

 

Der Kontrast zwischen dem vergleichbar jungen fotografischen Œuvre von Sabine Groschup und das in bald 40 Jahren analoger Fotografie auf über siebzigtausend Kleinbildnegative angewachsene Werk von Paul Albert Leitner, ist auf den ersten Blick erkennbar. Während Leitner, der klassisch ausgebildete Fotograf, sein universelles fotografisches Programm von Kunst und Leben mit formaler Strenge und akribisch-genüsslicher Detailversessenheit verfolgt, kommt Groschups ruhelose Digitalkamera im alltäglichen Einsatz in jeder Beziehung forschend zum Einsatz; egal ob sie ihren Apparat auf sich selbst oder auf andere(s), nahezu alle(s) lenkt – spätestens hier treffen sich die beiden Tiroler Künstler übrigens. Formale Aspekte und „Schulen“ – für Leitner durchaus von Bedeutung – sind ihre Sache eher nicht.

 

Spielen in Leitners Selbstporträts Inszenierung, Pose, (s)ein Hang und seine Lust zur Extravertiertheit sowie der obligatorische „Foto-Anzug“ eine besondere Rolle – gerne und in schöner Regelmäßigkeit kombiniert mit originellen Fundstücken (Requisiten) oder anderen surrealen Elementen – surreal ist eines der ihm von seiner Ausstellungspartnerin aufgestickten Lieblingsworte im „Collaboration-Work“ –, stehen Groschups Selbstporträts und Werkzyklen mit Selbstbildnissen für ein hohes Maß an Introspektion. Dabei kommt der von ihrer Lehrerin Maria Lassnig malerisch verfolgte Ansatz der „Self-awareness“, der Eigenwahrnehmung und Selbstbewusstheit – das Ich-Bewusstsein – zum Tragen. Wie in ihren frühen, handgemalten Animationsfilmen und Folienmalereien wird er von Groschup aufgenommen, jedoch mit der Kamera vollführt und in unterschiedlichsten Formaten und Bearbeitungen präsentiert. Das wiederum zieht sich durch das gesamte bildnerische Schaffen von Groschup: Der uneingeschränkte Einsatz von Medien und Techniken einhergehend mit der Erforschung ihrer künstlerischen Potentiale. Sie ist ganz und gar Medienkünstlerin so wie Leitner den Künstler-Fotograf par excellence repräsentiert, der „Kunst ist Leben“ proklamiert und zum Beweis dafür sein Leben zur Kunst (v)erklärt.

 

(Auszug aus einem Katalogtext in Progress von Georg Weckwerth)

 

Die Wanderausstellung wird gefördert durch das Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Kultur sowie das Österreichische Bundeskanzleramt, Sektion II: Kunst und Kultur.

Zweite Ausstellungsstation: Galerie am Polylog, Wörgl (AUT) | 18.2.–1.4.2017

 

Sabine Groschup

 Die Lassnig-Schülerin arbeitet als bildende Künstlerin gattungsübergreifend und ist mit Malerei, Videokunst, Installationen, Mixed Media und Fotografie international präsent. Einzelausstellungen und Beteiligungen führten sie in den letzten Jahren von Wien nach New Orleans, Seoul, München, Amsterdam, Halberstadt, Roanoke, Kopenhagen, Berlin, Prag, Ostrava, Karlsruhe und New York. Als Filmemacherin zählt sie zu den renommiertesten Vertreterinnen des künstlerischen Animationsfilms, realisiert aber auch Experimentalfilme und Dokumentationen. Als Schriftstellerin ist sie fiktionale Erzählerin, aber auch Lyrikerin. Sabine Groschup erhielt 2012 den Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für künstlerisches Schaffen. Sie wurde 1959 in Innsbruck, Tirol, Österreich geboren und lebt und arbeitet in Wien und Berlin.

 

 

Paul Albert Leitner

Der Fotograf verfolgt neben vielen anderen Themenkomplexen und Zyklen seit nunmehr über 30 Jahren das Thema Selbstporträt. Er schöpft aus einem umfangreich angewachsenen analogen Œuvre. Seine Arbeiten wurden in Einzelausstellungen sowie Beteiligungen von Wien über New York, Paris, Peking, Dakar, Lagos, Yazd, Esfahan und Teheran gezeigt. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, meist in der Fotohof edition, Salzburg, dokumentieren das Werk des Künstlers. Paul Albert Leitner erhielt 2010 den österreichischen Staatspreis für künstlerische Fotografie. Er wurde 1957 in Jenbach, Tirol, Österreich geboren und lebt und arbeitet in Wien.

 

 

Georg Weckwerth

 

Der Künstler-Kurator studierte bei Achim Freyer an der Hochschule der Künste, Berlin. Mitte der 1990er Jahre beginnt sein Wirken als Kurator mit Schwerpunkt auf Klang und Kunst. Festival- und Ausstellungsprojekte führten ihn von Hannover nach Berlin, Wien, Seoul, London, Kopenhagen, Prag, Karlsruhe und Halberstadt. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des TONSPUR Kunstverein Wien. Georg Weckwerth erhielt 2010 beim Prix Ars Electronica eine Auszeichnung als Kunstvermittler. Er wurde 1965 in Herzberg am Harz, Deutschland geboren und lebt und arbeitet in Wien, Hattorf am Harz und Berlin.

 

 

SABINE GROSCHUP

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

2016        “Self-awareness (u. dgl.)”, in: Sabine Groschup / Paul Albert Leitner “Two Sophisticated Austrian Artists in Self-Portraits”, Kunstraum Mitterhofer, Innichen/Südtirol

                “Sewer Poetry”, Licht.Kunst.Raum, Wien (anlässlich der Sound Exhibition “freq_out 12″)

                “(JC{639}) ½ Edition Etc.“, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum & Galerie artdepot, Innsbruck

2015        These Foggy Days – Sweet Lady of Darkness Extended, Galerie Michaela Stock, Wien

2014        “Regen in mir”, Sternstudio, Wien

2013        “(JC{639}) Etc.”, John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt, Halberstadt

2011        “The Hidden”, Galerie Michaela Stock, Wien

2008        “ausgezogen”, Galerie Michaela Stock, Wien

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2016        “Artists without Borders”, Schloss Wolkersdorf, Niederösterreich; Österr. Kulturinstitut Istanbul

2015         “Inconceivable”, Good Children Gallery, New Orleans

                Terry Fox: Elemental Gestures, Akademie der Künste, Berlin

                “still”, Das Stillleben in der zeitgenössischen Fotografie, Galerie foto-forum, Bozen

                “IDOL+” Prähistorische und zeitgenössische Frauenbilder, Rathausgalerie Kunsthalle, München

                Book Lovers 4.0, De Appel Arts Centre, Amsterdam

2014         Connecting Sound Etc. Cable Works, Cable Sounds, Cables Everywhere“, MQ Wien

2013        “arttirol. Kunstankäufe des Landes Tirol 2010–2013″, Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck

                Alexander Kluge, Halberstadt, Burchardikloster, Halberstadt

                “Time and Indeterminacy in John Cage’s Legacy (…)”, Taubman Museum of Art, Roanoke VA

2012        “Listen to Your City–Listening To Art (…)”, Copenhagen Art Festival               

                “John Cage, und… “, Museum der Moderne, Salzburg & Akademie der Künste, Berlin

                “Membra Disjecta for John Cage (…)”, MQ Wien; DOX Center, Prag; Gallery of Fine Arts, Ostrava

                “SoundArt. Klang als Medium der Kunst”, ZKM Zentrum f. Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe

2011        “An Exchange with Sol LeWitt”, Cabinet/MASS MoCa, New York

2010        “TONSPUR_expanded. Der Lautsprecher”, MQ Wien

2009        “HeldenFrauen FrauenHelden”, Hofburg Innsbruck

2008        Narrative, RLB Kunstbrücke, Innsbruck

                Mit eigenen Augen, KünstlerInnen a. d. ehemaligen Meisterklasse von Maria Lassnig, Wien

 

Publikationen, Ausstellungskataloge (Auswahl)

2016        “(JC{639}) ½ Edition Etc.”, Katalog zur Einzelausstellung, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

2015        “still” Das Stillleben in der zeitgenössischen Fotografie, Katalog zur Wanderausstellung, St. Pölten

2014        “arttirol. Kunstankäufe des Landes Tirol 2010–2013″, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

2013        “(JC{639})”, DVD & Leseheft, John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

                “hingerissen in eurer Mitte”, Lyrik-Anthologie (Allitera)

2012        “Membra Disjecta for John Cage (…)”, Katalog zur Wanderausstellung, Wien/Prag/Ostrava

2011        “Women in Animation”, Tricky Women Festival, Wien (Schüren)

                “The Hidden”, Künstlerkatalog zur Einzelausstellung, Galerie Michaela Stock, Wien

2010        “Malerei in Bewegung”, Wien (Springer)

                “Die Kunst des Einzelbilds. Animation in Österreich – 1932 bis heute”, Mitherausgeberin

                (verlag filmarchiv austria)

2009        “Tim und die Blumen, Roman (Czernin)

2008        “Teufels Küche”, Roman (Czernin)

2008        “ausgezogen”, Künstlerkatalog zur Einzelausstellung, Galerie Michaela Stock, Wien

2008        “Mit eigenen Augen. With Their Own Eyes”, Universität für angewandte Kunst Wien (Springer)

2008        Sound+Art, Between Music, Media Art and the Simple Act of Listening, Seoul

2008        “ZeitRaumZeit”, Künstlerhaus Wien (Folio)

2005        “Alicia und die Geister”, Romandebüt (Czernin)

 

Filme (Auswahl)

2012        (JC{639})

2006        Gugug

2000        Ghosts – Nachrichten von Wem

1999        Wideawake–Hellwach

1994        Call Ester All

1993        Abitiamo Insieme

1992        “10-13-Nur Lügen vielleicht”

1990        “Vahnzinn – aus den Augen außerhalb ist der Sinn”

1989        “Guten Morgen Madam Mona”

                “All das All”

1988        “Liebe”

                “Haus”

1987        “Geld”

1986        “Nudeln”

                “Messer”

1984        “Yks-Raw”

                “O-Game O”

                “Kloppun Kunfes”

1983        “Komeru Kanfas”

                “1220”

1982        “Kopfsteinpflaster”

                “Wiener Walzer”

 

Video, Videoinstallation (Auswahl)

In pro.     (JC{639} #1–89

2016        “Sewer Poetry”

2015        o. T. (Matterhorn-Studie)

2014        Regen in mir (1+2)

                Seelenbrand. In der Adern Erinnerung

2013        Sehnsucht in das Grün      

2012        “Face”

                Unterwegs                         

                “Post aus Wien”

2010        Geh mir aus dem Weg

2009        Sweet Lady of Darkness

2006        See the Sea

 

 

PAUL ALBERT LEITNER

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

                2016        “Selbstporträts (Déjà-vu)”, in: Sabine Groschup / Paul Albert Leitner “Two Sophisticated Austrian Artists in Self-Portraits”, Kunstraum Mitterhofer, Innichen/Südtirol

2015        “Fotografien, Intermezzo – it’s a mix”, Kitzbühel Country Club, Reith bei Kitzbühel

2014        “Paul Albert Leitner in UK”, Photographs: London | Liverpool | Manchester, Galerie Rhomberg, Innsbruck

                “Christmas: A Universal Message”, Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz

2008        “Die Welt sehen”, FO.KU.S, Innsbruck

                “Österreich”, Kunstraum Mitterhofer, Innichen/Südtirol

2007        “Portraits von Künstlern und anderen, Personen, Selbstporträts und Natur”, Kunsthalle Wien

2006       “Recent Photographs”, Galerie Rhomberg, Innsbruck; Laberintos Y Sueños, Buenos Aires; Galerie foto-forum, Bozen

2000       “Kunst und Leben. Ein Roman”, Galerie Rhomberg, Innsbruck

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2015        “Paul Albert Leitner und Doug Stewart”, FOTOHOF archiv, Salzburg

                “still”, Das Stillleben in der zeitgenössischen Fotografie, Galerie foto-forum, Bozen

2014        “Buchstaben, Worte, Texte in fotografischen Bildern”, Schloss Wolkersdorf, Niederösterreich

                “Connecting Sound Etc. Cable Works, Cable Sounds, Cables Everywhere”, MQ Wien

                “Hier steht ein Sessel”, Sessel, Stuhl, Hocker in der Kunst, Galerie im Traklhaus, Salzburg

2013         “Innsbruck International”, Biennale für zeitgenössische Kunst, Alte Seifenfabrik, Innsbruck

                “fernsicht | lontananze”, Reiserouten Tiroler und Trentiner Künstler von 1800 bis heute, Stadtmuseum Bruneck

                “FotosFOTOS”, österreichische Fotografien von den 1930ern bis heute, 21er Haus, Wien

                “Eyes on the City”, Urbane Räume in der Gegenwartsfotografie, GrazMuseum, Graz

2012         “Ansichten an sich”, FO.KU.S, Innsbruck

2010         “Serbia Frequently Asked Questions”, austrian cultural forum, New York

 

Ausstellungskataloge, Fotobuchpublikationen (Auswahl)

 

2008        Paul Albert Leitner, “0–24. Signs & advertisements”, hrsg. von Rainer Iglar/Michael Mauracher und FO.KU.S BTV Stadtforum, Salzburg / Innsbruck

2007        Paul Albert Leitner, “Portraits von Künstlern und anderen Personen, Selbstporträts und Natur”,

                Hg. Kunsthalle Wien, project space, Verlag für moderne Kunst Nürnberg

“PHOTO ART Fotografie im 21. Jahrhundert”, hrsg. von Uta Grosenick und Thomas Selig. Mit einem Text von Reinhard Braun, DUMONT Buchverlag, Köln

2006        Paul Albert Leitner, “Wien: Momente einer Stadt / Vienna: Moments of a City”, hrsg. von Rainer Iglar/Michael Mauracher, FOTOHOF edition, Salzburg

2005        Paul Albert Leitner, “Städte, Episoden”, hrsg. von Rainer Iglar/Michael Mauracher. Mit einem Text von Gerald Matt, FOTOHOF edition, Salzburg

1999        Paul Albert Leiter, “Kunst und Leben. Ein Roman”, hrsg. von Rainer Iglar/Michae Mauracher, FOTOHOF edition, Salzburg

1989        Paul Albert Leitner, “Weltverwirrung”, Fotografien 1987/88. Mit Textfragmenten von Paul Albert Leitner und einer Nachbearbeitung von Otto Hochreiter, Österreichisches Fotoarchiv im Museum Moderner Kunst, Wien; Fotogalerie im Forum Stadtpark, Graz; Frankfurter Kunstverein, Frankfurt/M.

 

Filmporträt

2012        “DIE WELT SEHEN”, Der Fotokünstler Paul Albert Leitner, Regie: Tristan Zahornicky

 

 

 

Two sophisticated austrian artistsTwo sophisticated austrian artistsTwo sophisticated austrian artistsTwo sophisticated austrian artists